Betriebssportverband Hannover e.V. Sportring der Vereine von Verkehrs- und Versorgungsbetrieben e.V. Freizeit Fuball Verein Hannover e.V. Deutsche Vermgensberatung Image Map BSV-Hannover.de Sportring e.V. FFVH e.V. DVAG Deutsche BKK

Die Gewässerordnung  (Kiesteich in Rethen)

1. Die Gewässerordnung soll eine waidgerechte Ausübung der Sportfischerei in unserem
Kiesteich ermöglichen und ist für alle Spartenmitglieder verbindlich. Die Bestimmungen des
Fischereigesetzes sind zu beachten. Verstöße gegen die Gewässerordnung werden geahndet.
Bei groben Verstößen kann die Fischereierlaubnis entzogen werden.
2. Wer an unserem Gewässer den Fischfang ausübt, muss im Besitz des Ausweises der üstra
Sportgemeinschaft sein und den gültigen Erlaubnisschein der Sparte Angeln mit sich führen.
Jedes Mitglied ist berechtigt, die Angelerlaubnis anderer Angler am Fischwasser zu
überprüfen. Unkameradschaftliches und nicht waidgerechtes Verhalten ist der
Spartenleitung zu melden. Gewässerverunreinigung, Fischsterben und Fischkrankheiten sind
meldepflichtig.
3. Jeder Sportfischer ist gehalten, ein Fangbuch zu führen. Alle Mitglieder der Sparte Angeln
sind - soweit notwendig - verpflichtet, 6 Stunden Arbeitsdienst im Jahr unentgeltlich an den
dafür festgesetzten Terminen abzuleisten. Für nicht geleisteten Arbeitsdienst ist ein von der
Hauptversammlung festgesetztes Ersatzgeld von 70,00 DM mit dem Grundbeitrag bis
spätestens zum 31.03. an die Spartenleitung zu zahlen. Mitglieder, die längere Zeit mit dem
Ersatzgeld bzw. mit dem Grundbeitrag in Verzug sind, werden aus der Sparte
ausgeschlossen. Neue Mitglieder müssen innerhalb eines Jahres die Sportfischerprüfung
ablegen.
4. Beim Befahren des Gewässergrundstücks mit dem Kfz muss besonders vorsichtig und langsam
gefahren werden. Parken ist nur an den Wegen und den dafür vorgesehenen Parkplätzen
erlaubt. Wagen waschen ist verboten. Das Befahren des Ufers zwischen Flutbrücke und
Teich ist nicht gestattet.
Allgemeines
1. Erlaubt sind 3 Handangeln, davon 3 als Raubfischangeln mit totem Köderfisch. Jede Angel
darf nur einen Haken haben. Bei Ausübung der Spinn- und Flugangelei darf keine weitere
Rute ausgelegt werden.
2. Kinder von Mitgliedern dürfen eine dem Elternteil zustehende Friedfischangel unter Aufsicht
des Elternteils bedienen.
3. Niemand hat Anspruch auf einen festen Angelplatz. Die Angeln sind so auszulegen, dass kein
anderer Sportfreund belästigt wird.
4. Alle gefangenen Fische sind waidgerecht zu behandeln. Sie sind sorgfältig vom Haken zu
lösen, freizulassen, oder, soweit erlaubt, sofort zu töten.
5. Salmoniden und untermassige Edelfische dürfen nicht gehältert werden.
6. Jeder Angler ist verpflichtet, seinen Angelplatz unbedingt sauber zu halten, auch wenn der
Abfall nicht von ihm stammt. Da im Landschaftsschutzgebiet kein Müll vergraben oder
verbrannt werden darf, ist dieser von den Anglern mit nach Hause zu nehmen.
7. Schirmzelte dürfen erst kurz vor Einbruch der Dämmerung aufgebaut und müssen nach dem
Morgengrauen wieder abgebaut werden. Ausnahme bei sehr schlechten
Witterungsverhältnissen.
8. Bei Gewässerverunreinigung und Fischsterben ist jedes Mitglied verpflichtet, sofort den
Vorstand zu benachrichtigen.


Nicht erlaubt ist:
1. ...die Angeln ohne Beaufsichtigung im Wasser liegen zu lassen,
2. ...Wasserfahrzeuge jeglicher Art zum Angeln zu benutzen oder Angeln auszuschwimmen,
3. ...die Benutzung von Zwilling- oder Drillinghaken an Friedfischangeln,
4. ...während der Raubfischschonzeit die Spinnangelei und das Fischen mit Köderfischen,
5. ...Edelfische (Aale, Karpfen, Schleie und Salmoniden) als Köderfisch zu verwenden,
6. ...das Angeln mit lebenden Köderfischen,
7. ...das Aufstellen von Zelten und Wohnwagen,
8. ...die Verwendung von Fischkörben, Reusen und Aalschnüren,
9. ...das Angeln von den Inseln in unserem Gewässer.


Schonzeiten:
Hecht und Zander vom 01. Januar bis 31. Mai
Forellen vom 01. November bis 31. März
Fangbeschränkungen:
Hecht, Zander, Karpfen, Schleie 2 Stück pro Tag
Forellen 4 Stück pro Tag
Mindestmaße:
Aal 50 cm Karpfen 38 cm
Hecht 60 cm Forelle 26 cm
Zander 55 cm Rotaugen 15 cm
Schleie 26 cm Rotfeder 15 cm

Untermassige und in der Schonzeit gefangene Fische sind sofort mit der zu ihrer
Erhaltung notwendigen Sorgfalt in das Wasser zurückzusetzen. Lässt sich der Haken
bei untermassigen Fischen voraussichtlich nicht ohne Verletzung des Fisches lösen,
so muss das Vorfach vor dem Fischmaul abgeschnitten und der Fisch ins Wasser
zurückgesetzt werden
.

 



Besucherzaehler

Valid XHTML 1.0 Strict